Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Joachim Gauck während Bautzen-Besuch beschimpft

"Verschwinde"-Rufe  

Gauck wird während Bautzen-Besuch beschimpft

11.03.2016, 19:44 Uhr | dpa

Joachim Gauck während Bautzen-Besuch beschimpft. Bundespräsident Joachim Gauck im sächsischen Bautzen. (Quelle: dpa)

Bundespräsident Joachim Gauck im sächsischen Bautzen. (Quelle: dpa)

Bundespräsident Joachim Gauck hat das ostsächsische Bautzen besucht. Dabei ist es offenbar auch zu unschönen Szenen gekommen.

Auf einem kurzen Fußweg durch die Altstadt wurde er von rund einem Dutzend augenscheinlich rechter Demonstranten mit "Gauck soll raus"- und "Gauck verschwinde"-Rufen empfangen.

Auch Trillerpfeifen waren zu hören. Ein Demonstrant zeigte dem Bundespräsidenten den Mittelfinger. Die Polizei drängte die Störer beiseite.

Zuvor hatte Gauck mit Bürgern der Stadt über Demokratie und die Herausforderungen der Flüchtlingskrise diskutiert.

Feuer in Flüchtlingsunterkunft

Vor knapp drei Wochen war in Bautzen ein Feuer in einer noch nicht bezogenen Flüchtlingsunterkunft gelegt worden. Anschließend hatten Fremdenfeinde ihre Freude über den Brand zum Ausdruck gebracht. Einzelne versuchten, die Feuerwehr am Löschen zu hindern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal