Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Tübingen: Boris Palmer macht sich über Erdogan lustig

"Ergebenst, ihr Boris Palmer"  

Auch Tübingens OB macht sich über Erdogan lustig

13.04.2016, 11:05 Uhr | dpa, t-online.de

Tübingen: Boris Palmer macht sich über Erdogan lustig. Auch Boris Palmer (Bündnis 90 / Die Grünen) nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um den türkischen Präsidenten Erdogan geht. (Quelle: dpa)

Auch Boris Palmer (Bündnis 90 / Die Grünen) nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um den türkischen Präsidenten Erdogan geht. (Quelle: dpa)

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat sich in der Böhmermann-Affäre satirisch zu Wort gemeldet. Er wendet sich direkt an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Dabei setzt der Politiker am Ende des Textes auch auf vulgäre Begriffe.

"Als Bürger der Bundesrepublik Deutschland möchte ich mich bei Ihnen für die "schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit entschuldigen, die Herr Böhmermann ihnen gegenüber verübt hat", schreibt Palmer in dem offensichtlich nicht ernst gemeinten Beitrag auf seiner Facebook-Seite.

Weiter heißt es: "Ich halte es für völlig inakzeptabel, dass ein Satiriker unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit Sie als Staatsoberhaupt um die Ehre bringt und unterstütze daher voll und ganz Ihr Verlangen, ihn angemessen zu bestrafen. Dies gilt um so mehr, als Sie den Kampf gegen die Meinungsfreiheit im eigenen Land mit großer Überzeugung und glaubwürdig führen. Mehr als 2000 Strafverfahren wegen Beleidigung des Präsidenten sprechen eine klare Sprache. Eine Verurteilung von Herrn Böhmermann in Deutschland wird den Widerständigen in der Türkei klar machen, dass sie sich nicht auf westliche Werte berufen können."

Auslieferung und Entmannung gefordert

Außerdem fordert Palmer eine knallharte Bestrafung: Neben der Entmannung Böhmermanns bringt er auch noch ein Auslieferungsersuchen ins Spiel, denn das deutsche Strafrecht sei für eine angemessene Strafe zu schwach: "Ich möchte Sie daher dazu ermutigen, nach einer Verurteilung dieses unverschämten Mannes ein Auslieferungsersuchen einzureichen."

Palmer schließt seinen Beitrag mit den versöhnlichen Worten: "Ergebenst, Ihr Boris Palmer."

Böhmermann spricht nicht für DeutschlandSehr geehrter Herr Präsident Erdogan,Als Bürger der Bundesrepublik...

Posted by Boris Palmer on Dienstag, 12. April 2016

Strafantrag gegen Böhmermann gestellt

Böhmermann hatte zuvor in einem "Schmähgedicht" über Erdogan in seiner Show "Neo Magazin Royale" beleidigende Formulierungen benutzt. Das Gedicht handelt unter anderem von Sex mit Tieren sowie Kinderpornografie und transportiert Klischees über Türken. Erdogan stellte daraufhin einen Strafantrag gegen Böhmermann.

"Der gehört in den Knast!" Hier äußert sich Tim Wolff, Chefredakteur des Satire-Magazins Titanic, zum Fall Böhmermann. Das ganze Interview finden Sie auf www.dbate.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal