Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Kiel: Weitere Schulen wegen vergiftetem Marzipan gesperrt

Erpressung in Kiel  

Polizei durchsucht Schulen nach Marzipanherzen

16.09.2016, 16:33 Uhr | AFP, dpa-AFX

Wegen Marzipanherzen mit einer schädlichen Substanz und Drohungen eines Erpressers hat die Polizei drei Kieler Schulen gesperrt. In einer stundenlangen Durchsuchung fanden Spürhunde und Munitionsexperten laut Ermittlern aber nichts Gefährliches.

Bei dem erpressten Unternehmen handelt es sich eigenen Angaben zufolge um die Einzelhandelskette Coop. Unbekannte drohten damit, weiterhin manipulierte Lebensmittel rund um Kieler Schulen zu verteilen, teilte Coop mit. Das Unternehmen habe umgehend entsprechende Maßnahmen eingeleitet und stehe in engem Kontakt mit den Sicherheitsbehörden. 

Erster Vorfall bereits am Dienstag 

Bereits am Dienstag war an einer weiteren Kieler Schule eine Schachtel mit manipulierten Marzipanherzen gefunden worden. Diese waren mit einer Substanz versetzt, die laut Polizei bei Verzehr gesundheitliche Beschwerden auslösen kann. Schwere Folgen oder gar Lebensgefahr schlossen Experten nach Angaben des Landeskriminalamtes aber aus.

In der Nacht zum Dienstag hatte die Grundschule eine E-Mail mit dem Hinweis enthalten, auf dem Hof seien vergiftete Lebensmittel ausgelegt worden.  

Ein Fall schwerer Erpressung 

Weil der Unbekannte am Freitagmorgen erneut Drohungen gegen Schulen aussprach, wurden diese geräumt und durchsucht. Der Kampfmittelräumdienst und Spürhunde waren im Einsatz. An zwei der drei Schulen fand die Polizei drei verdächtige Gegenstände, diese stellten sich aber letztlich als ungefährlich heraus. 

Nach Angaben des Landeskriminalamts geht es um einen Fall schwerer Erpressung. Die Bedrohungsszenarien gegen die Schulen würden ernst genommen, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler rieten zur Vorsicht bei gefundenen Lebensmitteln. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal