Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

AfD: Schwindel um Fake-Accounts – die elf absurdesten Fälle

Umbenennungen mit Folgen  

Die elf absurdesten Twitter-Accounts der AfD

Von Lars Wienand

23.05.2019, 09:28 Uhr
 (Quelle: t-online.de)
Wundersame Wandlungen: Wie die AfD ihre Twitter-Accounts instrumentalisiert

Dass sich ein 54-jähriger AfD-Bundestagsabgeordneter plötzlich in eine junge Frau verwandelt, klingt ziemlich unglaubwürdig. Genau das passiert aber auf Twitter. Zahlreiche Accounts im Umfeld der AfD erleben immer wieder wundersame Wandlungen. Die Reise der Profile verleitet zum Schmunzeln - der Zweck dahinter ist alles andere als lustig. (Quelle: t-online.de)

AfD-Accounts auf Twitter: Die Profile von Kampagnen und Politikern der Partei wechseln munter ihren Namen und ihren Zweck und lassen den Nutzer gezielt im Dunkeln. (Quelle: t-online.de)


Recherchen von t-online.de und netzpolitik.org zeigen, dass bei der AfD und ihren Unterstützern im großen Stil getrickst wird. Elf Beispiele dafür, wie absurd das ist.

Vom Verfassungsschutzbeauftragten mit arabischen Spamfollowern bis hin zu AfD-Unterstützerinnen in jedem kleinen EU-Land. Bei exklusiven Recherchen zu groß angelegten Twitter-Tricksereien bei der AfD ist t-online.de auf absurde Fälle gestoßen. Unter anderen Voraussetzungen angelegte und hochgezüchtete Accounts bekommen plötzlich eine neue Bestimmung. Hier ist eine Liste der kuriosesten und fragwürdigsten Fälle. 

11. Die "Initiativen" mit Spamfollowern: Bei einigen "Initiativen" wird bei den Umbenennungen deutlich, dass sie Teil des Täuschungsnetzwerks sind: Der Account @Kinderrechtler hieß früher @Ich_waehle_AfD, @Wir_waehlen_AfD und @I_follow_uback. Namen, die entweder nicht ernst genommen werden oder eben nicht ehrenvolle Motive vermitteln. Aus @we_follow_uback würde später @FuerOpferschutz.

10. Die "Initiative" mit Böhmermann-Wut: @GegenKinderehen entstand ursprünglich offenbar aus Verärgerung über einen Anti-AfD-Satire-Account. Im März 2016 war er als @boehmermannwars angelegt worden, als sich das Netz und Medien fragten, wer hinter dem Account @AfDBremenNord steckt. Der Fall zeigt allerdings, dass auch AfD-Gegner mit AfD-Adressen tricksen und das Reservieren von Adressen sinnvoll sein kann.

9. Die Junge Alternative, die mehr sein will: Zum Konzert nach dem Tötungsdelikt an Daniel H. in Chemnitz wurde ein Konto in @_WIRsindmehr umbenannt. "Wir sind mehr" war das Motto des Konzerts mit unter anderem den Toten Hosen und Feine Sahne Fischfilet. Dieser Account war zuvor unter anderem als @NRW_JA der Kanal der Jungen Alternative NRW. Als @_Wirsindmehr trug der Account die Beschreibung "Nicht mit Linksextremen Paktierende". Das ist ziemlich genau die ungewöhnliche Formulierung, die t-online.de bei der Recherche erneut begegnet. Magnus B., der nach Angaben mehrerer AfD-Politiker ihre Accounts betreute, beschrieb sich in seiner Antwort an t-online.de, er sei kein "mit Extremen Paktierender".  

8. Die Junge Alternative, die Junge Union war: In dem Account @NRW_JA wurde die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner als Hoffnungsträgerin präsentiert – weil ganz alte Tweets nicht gelöscht waren. Der Account war auch einmal als JungesJUwel mit "Junge Union"-Kopf genutzt worden, hatte da aber schon AfD-Accounts retweetet. 

"Ich als CDU-Mitglied": Die Junge Alternative NRW nutzte einen Account, der vorher als JUngesJUwel einem vermeintlichen Mitglied der Jungen Union gehörte. (Quelle: Screenshot Twitter)"Ich als CDU-Mitglied": Die Junge Alternative NRW nutzte einen Account, der vorher als JUngesJUwel einem vermeintlichen Mitglied der Jungen Union gehörte. (Quelle: Screenshot Twitter)

7. Der Fußball-Account mit Pegida-Liebe: #AneurerSeite war das DFB-Motto zur Fußball-WM 2014. Ruckzuck gab es einen Twitter-Account @An_Eurer_Seite. In einem zugehörigen Blog wurde als Motto ausgegeben: "Fußball-Fankultur ist Liebe und Warmherzigkeit, nicht Kälte und Hass. Deshalb: Pegida statt Nopegida!" Heute heißt er @AfDwirkt. Zwischenzeitlich wurde er als @FreeKolja dem Publizisten @KoljaBonke angeboten, der von Twitter gesperrt worden ist. Aus @_Die_Mannschaft wurde @Jetztgilts, ein Account, der zur Hessenwahl aktiv war.

6. Der folgsame Chefsyndikus: Dr. Roland Hartwig ist der Vorsitzende des Arbeitskreises der AfD zum Umgang mit dem Verfassungsschutz und stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Er war zuvor der Chefsyndikus des Weltkonzerns Bayer und für Compliance zuständig. Sein Twitter-Account hieß aber früher i_followback__, hat über Folgen-gegen-Folgen-Aktionen viele arabische und südamerikanische Spamfollower. Hartwig findet sich in Listen von "Twitter-Promotoren". Er beantwortete eine Anfrage nicht.

5. Der Landesvorsitzende mit Lucke-Spuren: Martin Reichardt ist Landesvorsitzender der AfD Sachsen-Anhalt. Sein Account hat den Namen BerndLucke_AfD. Am 19. Februar 2015 war der @BerndLucke_AfD-Account des echten Lucke in @BerndLucke umbenannt und ein neuer Account mit dem Namen angelegt worden. Dieser Account wurde später zum Twitter-Konto von Reichardt. 

4. Der Syrer mit Faible für die Mexikanerin: Als unter anderem die AfD-Abgeordneten Udo Hemmelgarn und Thomas Röckemann zu einer viel kritisierten Reise in Syrien waren, begleitete das ein Account @HilfefuerSyrien, vorgeblich von einem Syrer. Dort hieß es, er habe die "private Syrienreise" zunächst skeptisch verfolgt, sei "aber positiv überrascht von deren humanitärem Einsatz für meine Heimat". Zuvor hieß der Account @ProHuppenkothen, zur Unterstützung einer TV-Moderatorin aus Mexiko.

3. Die Juden, die Rockerinnen waren: Rund um das Thema Juden wurden zahlreiche Accounts angelegt und umbenannt. Aus @Rockerinnen wurden die @AfD_Juden, zwischendurch hieß der Account noch @AfDHelmstedt. Umgekehrt wurde aus @Gruene_Juedin  der "in den Niederlanden lebende Deutsche" @JorisJeroen, der "in Deutschland zur Europawahl 2019 wahlberechtigt ist und die @AfD unterstützt". Der offizielle Account der Bundesvereinigung Juden in der AfD @inJAfD  ist unverdächtig. Dafür hat der Vize-Vorsitzende Wolfgang Fuhl ein Konto, das zuvor @GminderAfD hieß – für die Bundestagsabgeordnete Franziska Gminder.

2. Die Lettinnen in der Kölner Ratsfraktion: @Lettinnen behauptete, Gemeinschaftsaccount von in Köln studierenden lettischen Unterstützerinnen der @AfD zu sein. Vorher hieß der Account @AfD_Fraktion_K.

1. Die Sächsinnen aus Bayern: Unter den zahlreichen Accounts zum Mädchenkongress war ein Konto @Saechsinnen. Die vermeintlichen Sächsinnen gaben allerdings im Profil noch an, in Augsburg zu sitzen und verlinkten die Facebook-Seite der AfD Bayern. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal