Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Horst Mahler wegen Hitlergruß zu Gefängnisstrafe verurteilt

Verbotener Hitlergruß  

Mahler zu halbem Jahr Gefängnis verurteilt

23.11.2007, 15:03 Uhr | AFP

Horst Mahler (Quelle: ddp) Der frühere NPD-Anwalt Horst Mahler ist wegen Zeigens des Hitlergrußes erneut zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Cottbus verhängte gegen den einschlägig vorbestraften 71-Jährigen am Freitag eine Haftstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung. Mahler hatte im November vergangenen Jahres beim Antritt einer Haftstrafe in Cottbus den verbotenen Hitlergruß gezeigt und gesprochen. Dies hatte er nach Angaben des Gerichts auch zugegeben. Der Jurist, dem wegen wiederholter rechtsextremistischer Äußerungen die Anwalts-Lizenz entzogen wurde, kann binnen einer Woche Berufung gegen das Urteil einlegen.

Bereits sechsmal vorbestraft
Mahler und seine Anwältin waren zur Urteilsverkündung nicht erschienen. Die Staatsanwaltschaft hatte neun Monate Gefängnis für Mahler verlangt, während die Verteidigung auf Freispruch plädierte. Der 71-Jährige ist nach Angaben des Amtsgericht sechsmal vorbestraft, unter anderem auch wegen der Leugnung des Holocaust. Zwei Vorstrafen resultieren aus der Zeit, als Mahler noch die linksterroristische Rote Armee Fraktion (RAF) unterstützte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: