Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Hamburgs CDU-Chef Schira tritt nach Wahlschlappe zurück

Hamburgs CDU-Chef Schira tritt nach Wahlschlappe zurück

22.02.2011, 08:15 Uhr | dpa, dapd

Nach der desaströsen Schlappe der Hamburger CDU bei der Bürgerschaftswahl stellt der Landeschef der Christdemokraten, Frank Schira, sein Amt zur Verfügung. Damit wolle er Verantwortung für das Wahlergebnis übernehmen, sagte Schira am Abend bei der Sitzung des Landesvorstands in Hamburg.

Weitere Nachrichten und Links

Dieser Schritt sei nicht einfach für ihn, sagte Schira. Die Findung eines neuen Landesvorsitzenden werde er moderieren. Bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag hat die SPD nach zehn Jahren die CDU-Regierung abgelöst und zieht nun mit einer absoluten Mehrheit ins Hamburger Rathaus ein.

Laut dem vorläufigem amtlichem Teilergebnis entfallen auf die Sozialdemokraten unter ihrem Spitzenkandidaten Olaf Scholz 48,3 Prozent der Wählerstimmen (2008: 34,1 Prozent). Die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Christoph Ahlhaus büßte drastisch an Wählerstimmen ein und erreichte nur noch 21,9 Prozent nach 42,6 Prozent 2008.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal