Sie sind hier: Home > Politik > 25 Jahre Mauerfall >

Studie zu Karrieremöglichkeiten: Ostdeutsche haben bessere Chancen

Studie zur Karrieremöglichkeiten  

Ostdeutsche haben bessere Aufstiegschancen

08.11.2014, 13:52 Uhr | t-online.de, dpa

Studie zu Karrieremöglichkeiten: Ostdeutsche haben bessere Chancen. Menschen in Ostdeutschland haben bessere Chancen, aus eigener Kraft mehr Einkommen zu erzielen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Menschen in Ostdeutschland haben bessere Chancen, aus eigener Kraft mehr Einkommen zu erzielen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ostdeutsche haben nach einer Studie bessere berufliche Aufstiegschancen und können leichter durch eigene Anstrengung ein höheres Einkommen erzielen als Westdeutsche. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf eine unveröffentlichte Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

"Die Chancengleichheit in Deutschland ist seit der Wiedervereinigung insgesamt gestiegen", sagte der Autor der Studie, Andreas Peichl. Aber: "Im Westen ist die Chance, durch eigene Anstrengung ein höheres Einkommen zu erzielen, also eine Erfolgsgeschichte, die im besten Fall vom Tellerwäscher zum Millionär führt, deutlich geringer als im Osten."

Zugleich sei die Chancengleichheit im Osten deutlich höher als im Westen. So sei die Einkommensungleichheit in den neuen Ländern nur zu 13 Prozent auf Herkunft oder Status der Eltern zurückzuführen. In den alten Ländern seien dagegen nicht beeinflussbare Faktoren zu 27 Prozent für die Einkommensungleichheit verantwortlich.

Äußere Umstände im Osten weniger wichtig

Die Forscher hatten die Entwicklung in Deutschland seit der Wende untersucht, die Umfragedaten stammten aus den Jahren 1992 bis 2011. Demnach hätten äußere Umstände wie Geschlecht, Herkunft oder Bildung der Eltern in Ostdeutschland einen geringeren Einfluss auf die Karrierechancen der Kinder als im Osten der Republik.

Die unterschiedliche Chancengleichheit mache sich zum Beispiel am geringeren Lohnnachteil ostdeutscher Frauen bemerkbar. Auch die deutlich bessere Versorgung von Ganztags-Kinderbetreuung fördere die Chancengleichheit im Osten, zitiert die "Welt" aus der Studie. Eine Erklärung sei das im Westen deutlich stärker ausgeprägte Bürgertum.

Bessere Chancen nur im Osten

"Pikant ist, dass auch Personen, die in der DDR geboren wurden, nun aber in den westlichen Bundesländern leben, unter sonst gleichen Umständen niedrigere Löhne erhalten", heißt es in der Studie. So verdienen Ostdeutsche, die im Westen arbeiten, fünf bis zehn Prozent weniger als Westdeutsche mit gleicher Qualifikation.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: