Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Trigema-Chef Wolfgang Grupp will erstmals die Grünen wählen

Abkehr von der CDU  

Trigema-Chef will erstmals die Grünen wählen

02.03.2016, 17:47 Uhr | AFP

Trigema-Chef Wolfgang Grupp will erstmals die Grünen wählen. Der Konservative Wolfgang Grupp will wegen der Flüchtlingspolitik sein Kreuzchen nicht mehr bei der CDU machen. (Quelle: dpa)

Der Konservative Wolfgang Grupp will wegen der Flüchtlingspolitik sein Kreuzchen nicht mehr bei der CDU machen. (Quelle: dpa)

Prominenter Abtrünniger: Der Eigentümer der Bekleidungsfirma Trigema, Wolfgang Grupp, will bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg den Grünen seine Stimme geben. "Ich wähle zum ersten Mal in meinem Leben Grün", bekannte der Unternehmer in der Online-Ausgabe der "Wirtschaftswoche".

Er sei zwar "traditioneller und konstanter CDU-Wähler", doch die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe ihn "gravierend gestört und geärgert". 

Als sich gezeigt habe, dass viele Wirtschaftsmigranten unter den Flüchtlingen waren, habe Merkel einen Kurswechsel versäumt, äußerte Grupp gegenüber der "Wirtschaftswoche". Sodann habe der CDU-Parteitag ihren Kurs trotz zahlreicher Kritik von Mitgliedern bestätigt.

"Ich betrachte das als Verdummung der Wähler, weil nach dem Parteitag der Streit sofort weiter ging. Deshalb finde ich, die Verantwortlichen in der CDU müssen zu spüren bekommen, dass der anständige, einfache und gewiss nicht dumme CDU-Wähler sich in dieser Form nicht an der Nase herum führen lässt", sagte der schwäbische Unternehmer. 

Lob für Kretschmann 

Der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, habe seine Aufgaben dagegen "sehr gut gemacht", so Grupp weiter.

Seine Firma Trigema wirbt oft vor der "Tagesschau" mit einem Schimpansen für die Produkte. Grupp selbst betont in den Werbespots, sein Unternehmen produziere in Deutschland und werde dies auch in Zukunft tun.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal