Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Die Grünen: Cem Özdemir für Türkisch-Unterricht an Schulen

Türkisch-Unterricht an Schulen  

"Kinder sollen Mehrsprachigkeit entfalten können"

24.11.2008, 16:56 Uhr | dpa, dapd

Der Chef der Grünen, Cem Özdemir (Quelle: ddp) Der neue Grünen-Chef Cem Özdemir hat sich für mehr Türkisch-Unterricht an deutschen Schulen ausgesprochen. Es müsse dafür gesorgt werden, "dass Kinder mit Migrationshintergrund ihre Mehrsprachigkeit entfalten können", sagte Özdemir in der Zeitung "Bild". Zugleich hob er aber hervor, dass Deutsch "für Kinder, die hier leben und aufwachsen, immer die wichtigste Sprache sein" müsse.

Kritik kam umgehend aus der CDU. "Wir sollten uns auf wesentliche Ziele in der Bildungspolitik beschränken", erklärte der Generalsekretär der baden-württembergischen CDU, Thomas Strobl. Türkisch zähle nicht zu den "global relevanten Fremdsprachen".

Mehr Nachrichten zum Thema Bildung

Kulturelle Wurzeln ernst nehmen

Unterstützung fand Özdemirs Forderung dagegen beim Deutschen Kulturrat: "Mehr Türkisch-Unterricht nützt den Schülern mit und ohne türkischem Migrationshintergrund gleichermaßen", betonte Olaf Zimmermann, vom Dachverband der deutschen Kulturverbände. Integration könne nur gelingen, wenn die kulturellen Wurzeln der Schüler ernst genommen würden.

Türkisch als wichtige Ergänzung

"Wir vergeuden das, was es schon gibt in unserem Land, warnte die grüne Co-Parteivorsitzende Claudia Roth. Sie wertete türkischen Sprachunterricht als wichtige Ergänzung, da türkischstämmige Kinder sonst einen Teil ihres Wissens zu wenig ausbauen könnten.

"Abstammung sollte keine Rolle spielen"

Özdemir äußerte darüber hinaus die Hoffnung, dass möglichst bald ein Muslim oder eine Muslimin in Deutschland ein Ministeramt bekleidet: "Ich wünsche mir, dass unsere Gesellschaft farbenblind wird. Dass es völlig unerheblich ist, woran jemand glaubt." Entscheidend müsse sein, "wie gut, qualifiziert und überzeugend ein Politiker ist". Cem Özdemir war vor gut einer Woche auf dem Grünen-Parteitag in Erfurt zum ersten Parteichef mit Migrationshintergrund in Deutschland gewählt worden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal