Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Dresdner Ex-CDU-Politiker Maximilian Krah will in die AfD

Protest gegen Merkel-Kurs  

Dresdner Ex-CDU-Politiker Krah will in die AfD

08.10.2016, 12:42 Uhr | dpa, t-online.de

Der Dresdner CDU-Aussteiger Maximilian Krah wechselt die Seiten: Er werde nächste Woche den Chef des AfD-Kreisverbandes treffen und mit ihm die Modalitäten seines Beitritts besprechen, sagte Krah dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". 

Er wolle sich politisch engagieren, und die AfD sei die einzige Partei, die nicht Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trage, begründete er seine Entscheidung.

Treffen schon im August

Nach Informationen des "Spiegel" traf sich Krah  bereits Ende August mit AfD-Chefin Frauke Petry.

Krah, der ursprünglich 2017 für den Bundestag kandidieren wollte, hatte im September eine Website erstellt, die zum Austritt aus der CDU aufruft.

Danach war er aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik der CDU-Bundesvorsitzenden Merkel aus der Partei ausgetreten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal