Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Hallennutzung untersagt: Bayreuth sperrt AfD aus

Hallennutzung untersagt  

Bayreuth sperrt AfD aus

08.04.2015, 19:38 Uhr | dpa

Die Verwaltung von Bayreuth hat eine Veranstaltung der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) in der Stadthalle untersagt. Die Partei droht mit einem juristischen Nachspiel.

Der geplante Vortrag der AfD-Europaabgeordneten Beatrix von Storch sei von der Partei als öffentlich zugänglich beworben worden und widerspreche damit den Vorgaben für die Hallennutzung, lautete die Begründung der Stadt. Nur vor Wahlen dürften Parteien dort öffentliche Veranstaltungen abhalten.

Zuvor waren Schmierereien an der Stadthalle entdeckt worden. Unbekannte hatten "Nazis raus" und ein durchgestrichenes Hakenkreuz an die Fassade gesprüht. Die Stadtverwaltung wollte sich dazu nicht äußern. Die AfD, die auf ein Hotel ausweichen wollte, drohte der Stadt mit einem juristischen Nachspiel. Der Verwaltung sei lange bekannt gewesen, dass eine öffentliche Veranstaltung geplant gewesen sei, teilte AfD-Landeschef André Wächter mit. Dies wurde von der Stadt bestritten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal