Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Angela Merkel will vierte Amtszeit: "Der Spiegel" deckt Pläne auf

Bundestagswahl 2017  

"Spiegel": Merkel will vierte Amtszeit

01.08.2015, 14:53 Uhr | AFP

Angela Merkel will vierte Amtszeit: "Der Spiegel" deckt Pläne auf. Bundeskanzlerin Angela Merkel will offenbar auch nach 2017 Deutschland weiter regieren. (Quelle: Reuters)

Bundeskanzlerin Angela Merkel will offenbar auch nach 2017 Deutschland weiter regieren. (Quelle: Reuters)

Die Bundeskanzlerin will weitermachen: Angela Merkel (CDU) strebt nach "Spiegel"-Informationen eine vierte Amtszeit an. Sie habe sich offenbar entschieden, bei der Bundestagswahl im Jahr 2017 noch einmal anzutreten, berichtet das Magazin in seiner neuen Ausgabe.

Bei einem Strategietreffen mit CDU-Generalsekretär Peter Tauber und Bundesgeschäftsführer Klaus Schüler besprach sie dem Bericht zufolge bereits, wer für die Kampagne der Union in gut eineinhalb Jahren zuständig sein solle.

Seehofer ist in die Pläne involviert

Demnach plant die CDU-Spitze keine externe Wahlkampfzentrale, sondern will die Kampagne vom Konrad-Adenauer-Haus aus führen. Als Ergebnis der Unterredung seien schon erste Helfer angesprochen worden, berichtete das Magazin weiter. Auch mit CSU-Chef Horst Seehofer habe die CDU-Vorsitzende vor einigen Wochen strategische Fragen des Wahlkampfs diskutiert. Der "Spiegel" berichtete weiter, Seehofer wolle, dass die Union eine absolute Mehrheit als Wahlziel ausgibt. Merkel sei in diesem Punkt skeptisch.

Intern habe Merkel erklärt, sie werde die Entscheidung, ob sie erneut kandidiert, offiziell erst Anfang 2016 bekannt geben, berichtete der "Spiegel" weiter. Unklar sei noch, ob Merkel eine Kandidatur für die gesamte Legislaturperiode anstrebt.

Seit 2005 Bundeskanzlerin

Die 61-Jährige ist seit November 2005 Bundeskanzlerin. Die CDU/CSU liegt seit langem stabil über 40 Prozent, in den jüngsten Umfragen von Ende Juli erreichte sie 42 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte sie 41,5 Prozent erzielt. Die SPD war nur auf 25,7 Prozent gekommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal