Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Beatrix von Storch: Rundfunk nicht bezahlt - Konto gepfändet

"Die GEZ hat zugeschlagen"  

Berliner AfD-Chefin von Storch wurde das Konto gepfändet

05.04.2016, 16:43 Uhr | dpa, AFP, t-online.de

Beatrix von Storch: Rundfunk nicht bezahlt - Konto gepfändet. Seit 2013 eine Totalverweigerin des Rundfunkbeitrags: Beatrix von Storch. (Quelle: dpa)

Seit 2013 eine Totalverweigerin des Rundfunkbeitrags: Beatrix von Storch. (Quelle: dpa)

Vom Rundfunkbeitrag hält die Berliner AfD-Landesvorsitzende Beatrix von Storch nichts. Seit 2013 soll die Politikerin die Zahlung zum Teil verweigert haben, sagte ein Parteisprecher. Nun wurde ihr das Konto gepfändet.

"Nun ist es passiert. Die GEZ hat zugeschlagen- und mein Konto gepfändet. Am 1. April, wie ich gerade erfahre....", postete von Storch selbst bei Twitter. Der Berliner AfD-Sprecher Ronald Gläser bestätigte inzwischen den Vorgang. Von Storch sei schon immer sehr kritisch gegenüber den Rundfunkbeiträgen gewesen. Seit der Reform 2013 sei sie Totalverweigerin, habe aber auch mal gezahlt. So seien rund 240 Euro aufgelaufen, die nun gepfändet worden seien, sagte Gläser.

Der "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice", die Nachfolgeorganisation der Gebühreneinzugszentrale GEZ, bestätigte die Pfändung nicht. Aus Datenschutzgründen gebe die Organisation in derartigen Fällen keinen Kommentar ab, sagte ein Sprecher.

Parteiprogramm will Beitrag abschaffen

Die AfD tritt für die Abschaffung des Rundfunkbeitrags ein, der in Deutschland von allen Haushalten entrichtet werden muss. Mit der Abgabe werden die öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehprogramme finanziert. Der Entwurf für das AfD-Parteiprogramm sieht vor, dass sich ARD und ZDF als Privatsender "von 2018 an selbst finanzieren" sollen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal