Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

SPD rutscht ins Umfragetief - unter 20 Prozent im Stern-RTL-Wahltrend

Niedrigster Wert seit 1992  

Umfrage-Rekordtief für die SPD

18.05.2016, 13:32 Uhr | t-online.de

SPD rutscht ins Umfragetief - unter 20 Prozent im Stern-RTL-Wahltrend. SPD-Chef Sigmar Gabriel: Seine Partei rutscht ins Umfragetief. (Quelle: dpa)

SPD-Chef Sigmar Gabriel: Seine Partei rutscht ins Umfragetief. (Quelle: dpa)

Historisches Umfragetief für die SPD: Im neuen Stern-RTL-Wahltrend kommen die Genossen auf gerade einmal 19 Prozent der Stimmen. Damit fällt die SPD nach 24 Jahren zum ersten Mal wieder unter die Marke von 20 Prozent.

Während CDU/CSU in der von Forsa durchgeführten Umfrage bei 34 Prozent bleiben, rutscht die SPD ab. Zwei Prozentpunkte büßen die Sozialdemokraten ein, nachdem kürzlich Rücktrittsgerüchte um Sigmar Gabriel die Runde gemacht hatten. Einen derart niedrigen Wert hat die SPD seit 1992 in keiner Umfrage mehr erreicht.

Zulegen können die Grünen, die von 13 auf 14 Prozentpunkte klettern. Die Linke verbleibt bei neun Prozent, die FDP rutscht von acht auf sieben Prozent ab. Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) erhält elf Prozent der Stimmen - ebenfalls ein Plus von einem Prozent. 

Zurück zur gesellschaftlichen Mitte

In der Kanzlerfrage schneidet Sigmar Gabriel als SPD-Kandidat am besten ab. 21 Prozent halten ihn laut der Umfrage für den am besten geeigneten Kandidaten der Sozialdemokraten. Damit lässt er Martin Schulz (17 Prozent) und Olaf Scholz (13 Prozent) hinter sich. In der Frage, wen man sich als Kanzler wünscht, kommt Gabriel jedoch nur auf 15 Prozent der Stimmen - während Angela Merkel 46 Prozent erhält. 

Abgemeldet ist die SPD aber noch lange nicht. 63 Prozent der Befragten glauben an eine politische Zukunft für die Partei. Ebenfalls 63 Prozent würden es bedauern, wenn es die SPD nicht mehr gäbe. 

Einem für die Genossen wichtigen Kritikpunkt muss man sich dennoch stellen: Laut Forsa-Chef Manfred Güllner fühle sich die "arbeitende Klasse" nicht mehr von den Sozialdemokraten vertreten. Die SPD müsse daher der gesellschaftlichen Mitte wieder eine Stimme geben. 

Mehr interessante Grafiken bei Statista

Für den Stern-RTL-Wahltrend wurden vom 9. bis 13. Mai 2016 insgesamt 1004 Bundesbürger befragt. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal