Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Reaktionen nach Joachim Gaucks Verzicht: "All das umgesetzt, was er versprochen hat"

Reaktionen zu Gaucks Verzicht  

"Er hat all das umgesetzt, was er versprochen hat"

06.06.2016, 18:37 Uhr | dpa

Reaktionen nach Joachim Gaucks Verzicht: "All das umgesetzt, was er versprochen hat". Bundespräsident Joachim Gauck nach seiner Erklärung im Schloss Bellevue. (Quelle: dpa)

Bundespräsident Joachim Gauck nach seiner Erklärung im Schloss Bellevue. (Quelle: dpa)

Politiker aller Parteien sind enttäuscht vom Verzicht des Bundespräsidenten Joachim Gauck auf eine zweite Amtszeit. Gleichzeitig zeigen sie jedoch Verständnis für die Entscheidung des 76-Jährigen und danken ihm für das Geleistete.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU):

"Erstens hätte ich mir eine zweite Amtszeit gewünscht, zweitens respektiere ich selbstverständlich die Entscheidung des Bundespräsidenten."

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD):

"Er ist ein großer Präsident gewesen und ist es immer noch - mit Klarheit und vor allem mit absoluter persönlicher Integrität (...) Er hat all das in die Tat umgesetzt, was er vor Amtsantritt versprochen hat."

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD):

"Gauck hat mit hoher moralischer Integrität dem Amt des Bundespräsidenten seine Würde zurück gegeben."

Bundesratspräsident Stanislaw Tillich (CDU):

"Unser Land braucht erneut einen Präsidenten oder eine Präsidentin, mit der Fähigkeit, Verständnis und Verständigung in der Gesellschaft zu stärken."

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU):

"Seine heutige Erklärung, nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung zu stehen, ist von größtem Verantwortungsgefühl, aber auch Menschlichkeit getragen. Sie zeigte erneut, dass für ihn stets das Wohl der Menschen und die Zukunft Deutschlands wichtiger als alles andere sind."

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann:

"Joachim Gauck ist ein hervorragender Bundespräsident. (...) Er hat dem Amt Würde und Gewicht gegeben und ist zu einer Identifikationsfigur für alle Bürgerinnen und Bürger geworden."

Grünen-Bundesvorsitzender Cem Özdemir:

"Großen Dank und Respekt. Freuen uns, dass Sie noch bis 2017 unser Staatsoberhaupt sind. Nun bitte keine Parteitaktik."

CSU-Chef Horst Seehofer:

"Gauck hat eine herausragende Arbeit für unser Land geleistet. Er hat den Menschen Orientierung gegeben und sie zusammengeführt."

Katja Kipping, Vorsitzende der Links-Partei:

"Werden uns für eine parteiübergreifende Kandidatur im Zeichen von sozialer Gerechtigkeit & Weltoffenheit einsetzen."

Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender:

"Gaucks Amtszeit hat Deutschland gut getan. Sein Eintreten für den Wert der Freiheit ist aktueller denn je."

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD):

"Er ist stets Mahner und Streiter für eine Stärkung der Demokratie und des gesellschaftlichen Zusammenhalts."

Paul Ziemiak, Bundesvorsitzender der Jungen Union:

"Gauck hat das verkörpert, was sich junge Menschen unter einem Bundespräsidenten vorstellen. Er hat wichtige Akzente gesetzt, für die Freiheit, die offene Gesellschaft, für eine aktivere außenpolitische Rolle Deutschlands in Europa und der Welt. Er wird fehlen."

 (Quelle: Statista) (Quelle: Statista)

Weitere spannende Grafiken bei Statista

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal