Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Wolfgang Bosbach: "Mein Defibrillator hat Punkt 17:44 Uhr geschockt"

Bosbach nach Kollaps wieder fit  

"Ich kann mich an nichts erinnern, aber mir geht es wieder gut"

15.06.2016, 19:03 Uhr | dpa

Wolfgang Bosbach: "Mein Defibrillator hat Punkt 17:44 Uhr geschockt". Wolfgang Bosbach ist Innenexperte der CDU. (Quelle: dpa)

Wolfgang Bosbach ist Innenexperte der CDU. (Quelle: dpa)

Wolfgang Bosbach ist herz- und krebskrank und trägt einen Herzschrittmacher. Am Dienstagabend war der Innenexperte der CDU bei einem Messe-Auftritt in Hamburg zusammengebrochen - jetzt geht es ihm den Umständen entsprechend aber wieder gut.

"Keine besonderen Vorkommnisse", antwortete der 64-Jährige aus Bergisch Gladbach am Mittwoch auf die Frage nach seinem Gesundheitszustand. 

Froh, dass der Defi funktioniert

"Mein Defibrillator hat Punkt 17:44 Uhr in Hamburg geschockt und mein Herz wieder auf Trab gebracht. Und dafür ist er ja auch da", erklärte der Bundestagsabgeordnete. "Gut zu wissen, dass das gute Stück funktioniert, wenn es drauf ankommt."

"Ich kann mich an nichts erinnern, aber mir geht es wieder gut", hatte Bosbach "Bild.de" gesagt. "Als ich zu mir kam, hielt jemand meine Beine halbhoch, ich lag auf dem Boden, und der Rettungsdienst stand da. Ich habe keine Ahnung, was los war - wohl ein Schwächeanfall." Er werde sich gründlich untersuchen lassen.

An Prostatakrebs erkrankt

Vor sechs Jahren hatte Bosbach in der Talkshow von Markus Lanz bekanntgegeben, dass er an Prostatakrebs erkrankt sei. 2012 teilte er mit, dass die Erkrankung wegen fortgeschrittener Metastasen unheilbar sei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal