Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Großspenden 2016: So viel nahmen die Parteien in diesem Jahr ein

Mini-Partei auf Rang drei  

Großspenden: Wie viel die Parteien in diesem Jahr einnahmen

23.12.2016, 09:29 Uhr | dpa

Großspenden 2016: So viel nahmen die Parteien in diesem Jahr ein. Fast eine Million Euro hat die CDU in diesem Jahr über Großspenden eingenommen. (Quelle: dpa)

Fast eine Million Euro hat die CDU in diesem Jahr über Großspenden eingenommen. (Quelle: dpa)

Für die deutschen Parteien war 2016 wieder ein einträgliches Jahr. Zahlreiche Großspenden sorgten für volle Kassen - aber nicht bei allen Bundestagsparteien gleichermaßen.

Die CDU ist bisher der größte Profiteur von Großspenden im Jahr 2016. Dieses Jahr kam durch zehn Spenden eine Summe von 925.000 Euro zusammen, wie aus einer Aufstellung des Bundestages hervorgeht (Stand: 22. Dezember).

Auf Rang zwei folgen demnach die Grünen mit knapp 710.000 Euro. Der größte Teil geht auf zwei Überweisungen des Anlageberaters Jochen Wermuth zurück.

Die CSU erhielt im Dezember eine Großspende in Höhe von 350.000 Euro vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie. Der FDP wurden 2016 zwei Spenden von zusammen 310.000 Euro zuteil, der SPD drei von zusammen 250.000 Euro. Für die Linke wurde keine Großspende verzeichnet. 170.000 Euro gingen aber an die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands, eine linke Kleinpartei.

Spenden von mehr als 50.000 Euro müssen sofort nach Eingang veröffentlicht werden. Unter den in der Liste genannten Geldgebern finden sich Industrieverbände, Unternehmen und Einzelpersonen. Die Summe aller Parteispenden dieses Jahres wird erst im Frühjahr 2018 bekannt.

Großspenden vom dänischen Staat

Einen Sonderfall stellt 2016 der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) dar, die Interessensvertretung der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein. Die vier "traditionellen Zuwendungen" des Staates Dänemark summieren sich bis November 2016 auf gut 470.000 Euro - damit kommt der SSW mit seinen rund 3600 Mitgliedern auf Platz drei unter den Parteien.

"Der SSW bekommt seit über 20 Jahren vom dänischen Staat Zuschüsse", teilte ein Sprecher mit. Aber erst seit 2016 würden die Großspenden auch mit den anderen beim Bundestag veröffentlicht. In der Regel sind Parteispenden aus dem Ausland verboten - das Gesetz erlaubt aber Ausnahmen, wenn es um nationale Minderheiten geht.

Ohne die Spenden an den SSW kommen die Parteien so 2016 bis zum 22. Dezember auf insgesamt 2,71 Millionen Euro - im Jahr zuvor waren es rund 2,07 Millionen Euro. Damals lag die CDU vor der FDP an der Spitze, die Grünen kamen nur auf eine einzige Großspende von 110.000 Euro.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal