Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Krebsdiagnose bei Manuela Schwesig: Geschmackloser Tweet von FDP-Politiker

Nach Krebserkrankung der Ministerpräsidentin  

FDP-Politiker postet geschmacklosen Tweet über Schwesig

Von Daniel Schreckenberg

13.09.2019, 18:09 Uhr
 (Quelle: Twitter/Manuela Schwesig)
Manuela Schwesig: Videobotschaft zu ihrer Krebserkrankung

Manuela Schwesig ist an Brustkrebs erkrankt. In einer Videobotschaft auf Twitter spricht die SPD-Politikerin öffentlich darüber, wie sie mit der Diagnose umgeht und welche Ämter sie weiter ausüben will. (Quelle: t-online.de)

Manuela Schwesig: In einer Videobotschaft sprach die SPD-Politikerin über ihre Krebserkrankung. (Quelle: t-online.de)


Manuela Schwesig bekam nach der Bekanntgabe ihrer Krebserkrankung zahlreiche Genesungswünsche. Auf ihr Dankesvideo auf Twitter reagierte ein FDP-Politiker allerdings ziemlich unangebracht. 

Die Anteilnahme am Schicksal der SPD-Politikerin Manuela Schwesig ist groß – zahlreiche Politiker schickten der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Genesungswünsche, nachdem sie am Dienstag ihre Krebserkrankung öffentlich machte und von ihren Ämtern als kommissarische SPD-Vorsitzende zurücktrat. Ein FDP-Politiker in Bayern fiel allerdings mit einem geschmacklosen Tweet auf.

Johannes Hohenthaner, der für die Liberalen 2013 und 2018 für den bayerischen Landtag kandidierte, postete unter eine Dankesbotschaft der Ministerpräsidentin, dass es es ihm schwer falle, Schwesig etwas Gutes zu wünschen.

Der FDP-Politiker begründete das mit der Politik der SPD-Frau, die sich seiner Meinung nach gegen "Männer und den arbeitenden und Steuern zahlenden Teil der Gesellschaft" richte. Später löschte Hohenthaner diese Antwort wieder. SPD-Bundestagsabgeordneter Florian Post veröffentlichte sie aber auf seiner Twitter-Seite – und nannte die Worte Hohenthaners "niederträchtig". Auf diese Kritik ging der FDP-Politiker allerdings nicht ein. Stattdessen schoss er nun gegen Post.    
 

 
Manuela Schwesig hatte am Dienstag bei einer Kabinettssitzung in Schwerin ihre Brustkrebserkrankung öffentlich gemacht. Sie teilte mit, dass sie deshalb ihr Amt als kommissarische SPD-Chefin niederlegen werde. Das Amt der Ministerpräsidentin und auch den SPD-Vorsitz in Mecklenburg-Vorpommern wolle sie aber weiter ausüben. Zahlreiche Kollegen, darunter Kanzlerin Angela Merkel hatten Schwesig Genesungwünsche überbracht.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal