Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Umfragen >

Umfrage: Bürger vertrauen Merkel am meisten

Bürger vertrauen Merkel am meisten

21.06.2011, 19:21 Uhr | AFP

Angela Merkel (CDU) hat sich in der Beliebtheit der Bürger wieder eine Spitzenposition erobert. Sie belegt im Politiker-Ranking des "Stern" Platz eins. Darauf kann sich die Bundeskanzlerin aber nicht ausruhen: Deutschlands Führungskräfte sind einer Allensbach-Umfrage zufolge bitter enttäuscht von der schwarz-gelben Koalition.

Weitere Nachrichten und Links

Für die Rangliste vergaben die Bürger Punkte von eins für "kein Vertrauen" bis 100 für "sehr hohes Vertrauen". Die Kanzlerin erhielt im Schnitt 59 Punkte, vier mehr als bei der letzten Erhebung vor drei Monaten. Damit war sie erstmals seit einem Jahr wieder die politische Persönlichkeit, der die Deutschen am meisten vertrauen. Noch Ende März lag SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier vorne. Jetzt belegt er mit 56 Punkten Platz zwei.

Beliebter noch als Steinmeier ist eigentlich Peer Steinbrück, der ehemalige Finanzminister (SPD). Er erhielt 57 Punkte, "zählt" aber nicht offiziell, weil der derzeit kein Amt bekleidet. Er gilt jedoch als möglicher SPD-Kanzlerkandidat.

Dem "Stern"-Ranking zufolge brachten die Bürger mit je 52 Punkten auch Verteidigungsminister Thomas de Maizière und Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) Vertrauen entgegen.

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, CDU, erhielt 49 Punkte (plus 1), CSU-Chef Horst Seehofer 46 Punkte (plus 4).

SPD-Chef Sigmar Gabriel rangierte unverändert bei 44 Punkten und lag gleichauf mit Grünen-Fraktionschefin Renate Künast. Ihr Ko-Fraktionschef Jürgen Trittin sammelte 42 Punkte.

Westerwelle bildet Schlusslicht

Der neue Bundeswirtschaftsminister und FDP-Chef Philipp Rösler konnte 40 Punkte verbuchen. Der Vizekanzler liegt damit vor Linken-Fraktionschef Gregor Gysi (34 Punkte, plus 2). Außenminister Guido Westerwelle (FDP) bildete mit unverändert 31 Punkten erneut das Schlusslicht.

Für das Politiker-Ranking wurden 1002 repräsentativ ausgewählte Bürger am 15. und 16. Juni befragt.

Top-Manager sind enttäuscht

Das Meinungsforschungsinstitut Allensbach fragte Spitzen-Manager, wie zufrieden sie mit Merkels Regierung sind. Die meisten Entscheider sind bitter enttäuscht: 77 Prozent sind mit der Arbeit von Union und FDP unzufrieden. Befragt wurden 519 Spitzenmanager, darunter 77 Vorstände aus Konzernen mit mehr als 20.000 Beschäftigten.

58 Prozent der Befragten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung machten Merkel persönlich für die Schwäche der Bundesregierung verantwortlich. Fast 80 Prozent sehen demnach durch die Kehrtwende in der Atompolitik die Glaubwürdigkeit der Regierung beschädigt. Lediglich 26 Prozent der Entscheider erwarten zudem, dass die FDP durch den personellen Neuanfang ihre Krise beenden und an Popularität gewinnen kann.

"In der Elite hat sich eine ausgeprägte Frustration breitgemacht, vor allem in der Wirtschaft", erklärte die Chefin des Allensbach-Instituts, Renate Köcher. Das Wirtschaftsmagazin "Capital" hatte die Führungskräfte-Umfrage in Auftrag gegeben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal