Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Umfragen >

Umfrage: Deutsche lehnen WM-Besuch von Angela Merkel ab

Brasilien-Trip "überflüssig"  

Merkels WM-Besuch kommt bei den Deutschen schlecht an

18.06.2014, 21:38 Uhr | dpa

Umfrage: Deutsche lehnen WM-Besuch von Angela Merkel ab. Kanzlerin Merkel bejubelt auf der Ehrentribüne in Salvador das 2:0 gegen Portugal durch Mats Hummels (Quelle: dpa)

Kanzlerin Merkel bejubelt auf der Ehrentribüne in Salvador das 2:0 gegen Portugal durch Mats Hummels (Quelle: dpa)

Der Besuch der Kanzlerin beim ersten WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Portugal war nach Meinung der Bundesbürger überflüssig.

71 Prozent der Deutschen sprechen sich in einer Umfrage dagegen aus, dass Angela Merkel beim Vorrundenauftakt in Brasilien dabei war. Nur fünf Prozent der Befragten halten es für richtig, dass sich die Kanzlerin Vorrundenspiele vor Ort anschaut.

Die User von t-online.de sehen das hingegen etwas anders. In unserer nicht repräsentativen Abstimmung heißt die Hälfte von über 31.500 Teilnehmern Merkels Brasilien-Trip gut, 48,6 Prozent sprechen sich dagegen aus (Stand 21.37 Uhr).

Die beabsichtigten WM-Reisen anderer Politiker wie des Innenministers Thomas de Maizière sehen die Deutschen laut Umfrage ebenfalls eher kritisch. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie von Professor Markus Voeth, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der Universität Stuttgart-Hohenheim.

Finalbesuch wäre angebracht

Anders sieht es beim möglichen WM-Finale mit deutscher Beteiligung aus. In dem Fall fänden es 74 Prozent angebracht, wenn Merkel anwesend wäre. Auch Bundespräsident Joachim Gauck sei nach Auffassung der Mehrzahl der Deutschen (62 Prozent) dann ein gewünschter politischer Unterstützer.

Merkel hatte den 4:0-Erfolg der Nationalmannschaft gegen Portugal am Montag unter anderem mit DFB-Chef Wolfgang Niersbach und FIFA-Boss Joseph Blatter auf der Ehrentribüne im Fußballstadion von Salvador verfolgt. Nach dem Abpfiff besuchte die Kanzlerin die deutsche Mannschaft wieder einmal in der Kabine.

Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf den Steuerzahlerbund berichtet, koste eine Flugstunde mit dem Regierungs-Airbus rund 12.000 Euro. Bei einer Dauer von 25 Stunden für Hin- und Rückflug nach Brasilien wären demnach Kosten in Höhe von 300.000 Euro für Merkels WM-Trip zusammen gekommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe