Sie sind hier: Home > Politik >

Hat sich "Philae" etwa auf Kometen Tschuri bewegt?

Raumfahrt  

Hat sich "Philae" etwa auf Kometen Tschuri bewegt?

20.07.2015, 18:28 Uhr | AFP, dpa

Hat sich "Philae" etwa auf Kometen Tschuri bewegt?. Nach einem verlängerten Winterschlaf ist "Philae" wieder erwacht. (Quelle: AP/dpa/ATG medialab/ESA via AP)

Nach einem verlängerten Winterschlaf ist "Philae" wieder erwacht. (Quelle: ATG medialab/ESA via AP/AP/dpa)

Was ist nur mit "Philae" los? Der Landeroboter auf dem Kometen Tschuri bereitet seinem Team im Lander-Kontrollzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) Kopfzerbrechen. Nach wochenlanger Funkstille hatte sich "Philae" vor eineinhalb Wochen wieder gemeldet, seine Position möglicherweise leicht geändert – und ist dann erneut in Schweigen verfallen.

Seitdem arbeitet das Team den Angaben zufolge daran, mit Tricks und Kniffen wieder Kontakt mit dem Lander aufzunehmen. Auf seine neue Position weisen Daten hin, die "Philae" geschickt hatte. Es gebe Anzeichen, dass dadurch seine Antenne mehr verdeckt oder anders ausgerichtet ist, sagte Philae-Projektleiter Stephan Ulamec vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

"Philae" schickte unter anderem Informationen über die Sonneneinstrahlung auf seinen Solarpanelen. Die Wissenschaftler stellten eine deutliche Veränderung von Juni zu Juli fest. Der Lander könnte durch Gasaustritte des Kometen bewegt worden sein.

Roboter "Philae" schickt "überraschend" Daten

"Philae" war am 12. November 2014 auf dem kurz Tschuri genannten Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko gelandet, dem Zielkometen der europäischen "Rosetta"-Mission - allerdings ungeplant im Schatten und in unebenem Gelände. Im Juni meldete er sich nach sieben Monaten Winterschlaf das erste Mal wieder, zuletzt sendete er am 9. Juli. Seitdem arbeitet das Team daran, wieder in Kontakt mit dem Lander zu treten.

"Er ist offensichtlich immer noch funktionsfähig, denn er schickt uns immer wieder Daten, wenn auch in unregelmäßigen Abständen und zu überraschenden Zeitpunkten", sagte Ulamec.

Begleitet von der "Rosetta"-Muttersonde im Orbit und mit "Philae" auf seiner Oberfläche rast Tschuri derzeit Richtung Sonne. Seinen sonnennächsten Punkt wird der Komet am 13. August erreichen und sich dann wieder von der Sonne entfernen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal