Sie sind hier: Home > Politik >

USA stellen Tierversuche an Schimpansen ein

50 Menschenaffen dürfen in Schutzgebiet  

USA stellen Tierversuche an Schimpansen ein

19.11.2015, 19:18 Uhr | AFP

Das sind gute Nachrichten: Die Gesundheitsbehörde der USA hat angekündigt, Schimpansen künftig keinen Versuchen in der Forschung mehr zu unterziehen. Alle 50 verbleibenden Menschenaffen der Behörde werden an ein Schutzgebiet übergeben, wie die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte.

Vor zweieinhalb Jahren hatten die Staatlichen Gesundheitsinstitute (NIH) angekündigt, den Großteil ihrer biomedizinischen Versuche an Schimpansen schrittweise einzustellen. Seit 2013 waren keine neuen Anträge für die Forschung an Schimpansen genehmigt worden.

Forscher benötigen Erlaubnis für spezielle Tierversuche

Im vergangenen Jahr wurde Schimpansen in Gefangenschaft von der US-Behörde für Fischerei und Wildtiere ein Schutzstatus zugesprochen. Seitdem benötigten Forscher eine spezielle Erlaubnis für Versuche, die dem Tier schaden könnten. Laut NIH wurden keine Anträge auf eine solche Erlaubnis gestellt. Die Gesundheitsbehörde teilte mit, sie werde weiterhin Forschungsversuche an nicht-menschenähnlichen Primaten vornehmen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal