Sie sind hier: Home > Politik >

Schimpansen bauen ihre Freundschaften auf Vertrauen auf

Kein Alleinstellungsmerkmal des Menschen  

Auch bei Schimpansen basieren Freundschaften auf Vertrauen

18.01.2016, 08:02 Uhr | AFP

Schimpansen bauen ihre Freundschaften auf Vertrauen auf. Auch Schimpansen bauen Freundschaften auf Vertrauen auf. (Quelle: dpa)

Auch Schimpansen bauen Freundschaften auf Vertrauen auf. (Quelle: dpa)

Freundschaften basieren bei Schimpansen - wie auch bei Menschen - auf Vertrauen. Das haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts (MPI) für evolutionäre Anthropologie in Leipzig herausgefunden. Vertrauensvolle Freundschaften scheinen somit im Laufe der Evolution sehr viel früher entstanden zu sein als bisher angenommen.

Sie sind nach Ansicht der Forscher keineswegs ein Alleinstellungsmerkmal des Menschen.

15 Schimpansen in Kenia bei Vertrauensspiel untersucht

Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass Schimpansen Beziehungen miteinander eingehen, die Freundschaften ähneln, und zum Beispiel bevorzugt mit ausgewählten Artgenossen kooperieren. Um nun herauszufinden, ob Schimpansen ihren Artgenossen auch vertrauen, beobachteten die Wissenschaftler über fünf Monate hinweg das Miteinander von 15 Schimpansen in Kenia und unterzogen diese einem Vertrauensspiel.

Die Menschenaffen hatten dabei die Wahl zwischen zwei Seilen. Beim "Kein Vertrauen"-Seil erhielt der am Seil ziehende Schimpanse sofort Zugriff auf ein nicht sonderlich beliebtes Nahrungsmittel. Zog er stattdessen am "Vertrauen"-Seil, erhielt sein Gegenüber ein besonders attraktives Futterstück und die Möglichkeit, dem ziehenden Schimpansen etwas Leckeres zurückzuschicken. Es gab also ein Win-win-Potenzial, jedoch nur, wenn der erste Schimpanse ausreichend darauf vertraute, dass sein Gegenüber etwas zurückschicken würde.

Menschliche Freundschaft ist nicht einzigartig

Die Ergebnisse zeigten, dass die Schimpansen Freunden sehr viel häufiger Vertrauen schenkten als nicht befreundeten Tieren. Dies deute darauf hin, dass die menschliche Freundschaft nicht so einzigartig sei wie bisher angenommen, erklärte MPI-Experte Jan Engelmann. "Freundschaften beim Menschen sind keine Anomalie im Tierreich."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe