Sie sind hier: Home > Politik >

Starkregen verwandelt Flüchtingscamp Idomeni in Schlammwüste

Migration  

Starkregen verwandelt Flüchtingscamp Idomeni in Schlammwüste

04.03.2016, 08:44 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Idomeni (dpa) - Starker Regen hat das Flüchtlingslager im nordgriechischen Idomeni in eine Schlammwüste verwandelt. Mehr als 12 000 Migranten kämpften mit einem «Meer aus Schlamm und Wasser», berichtete ein dpa-Reporter. Die Lage werde zusätzlich erschwert durch die Kälte, da das Thermometer auf fünf Grad gefallen sei. Viele Flüchtlinge seien trotz der vielen kleinen Kuppelzelte durchnässt. Seit Mazedonien nur noch einige wenige hundert Flüchtlinge am Tag nach Norden in Richtung Westeuropa weiterreisen lässt, stauen sich die Menschen auf der Balkanroute in Griechenland.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal