Sie sind hier: Home > Politik >

Van der Bellen will andere Gesprächskultur in der Politik

Bundespräsident  

Van der Bellen will andere Gesprächskultur in der Politik

23.05.2016, 18:48 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Wien (dpa) - Der neue österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen will für eine anderen Umgang und eine neue Gesprächskultur in der Politik werben. So wie es jetzt sei, fühlten sich offenbar viele Menschen «nicht ausreichend gesehen oder gehört oder beides», sagte der 72-jährige Wirtschaftsprofessor in seiner ersten Erklärung vor der Presse. «Wir werden eine andere Kultur  brauchen», meinte Van der Bellen. Die Politik dürfe sich nicht mehr so sehr mit sich selbst oder den Medien beschäftigen, sondern müsse sich den realen Sorgen und Nöten der Menschen zuwenden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal