Sie sind hier: Home > Politik >

Russische Athleten bleiben gesperrt - IAAF deutet jedoch Kompromiss für Rio an

Leichtathletik  

Russische Athleten bleiben gesperrt - IAAF deutet jedoch Kompromiss für Rio an

17.06.2016, 18:56 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Wien (dpa) - Die russischen Leichtathleten dürfen auch künftig nicht an internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Das Council des Weltverbandes IAAF bestätigte die seit November 2015 wirksame Sperre für den nationalen Verband WFLA. Das teilte IAAF-Präsident Sebastian Coe in Wien mit. Russische Leichtathleten dürfen daher unter ihrer Flagge nicht an den Olympischen Spielen in Rio teilnehmen. Allerdings sei ein Start einzelner Athleten unter neutraler Flagge möglich, informierte der Verband bei einer Pressekonferenz. Über diesen Kompromiss wollen IAAF und das Internationale Olympische Komitee beraten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal