Sie sind hier: Home > Politik >

Germanwings-Absturz: Prozess gegen falsche Angehörige wegen Betrugs

Prozesse  

Germanwings-Absturz: Prozess gegen falsche Angehörige wegen Betrugs

26.10.2016, 02:06 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Köln (dpa) - Eine Frau, die sich nach dem Germanwings-Absturz als Hinterbliebene ausgegeben haben soll, steht heute vor Gericht. Sie ist wegen zweifachen Betrugs angeklagt. Die 35-Jährige soll sich auf Kosten der Lufthansa Flüge nach Frankreich erschlichen haben, indem sie sich als Cousine eines Opfers ausgab. Nach dem Unglück mit 150 Toten hatte das Unternehmen Angehörige zur Absturzstelle gebracht und ihnen Flug, Unterkunft und Verpflegung bezahlt. Die Frau, die laut Anklage einmal sogar in Begleitung ihrer Kinder und eines Bekannten flog, verursachte Kosten von rund 16 000 Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal