Sie sind hier: Home > Politik >

Militär hilft gestrandeten Touristen nach Erdbeben in Neuseeland

Erdbeben  

Militär hilft gestrandeten Touristen nach Erdbeben in Neuseeland

15.11.2016, 04:14 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Wellington (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Neuseeland holt die Luftwaffe hunderte gestrandete Touristen und Bedürftige aus einem von der Außenwelt abgeschnittenen Küstenort. Vier Hubschrauber sind auf dem Weg nach Kaikoura rund 180 Kilometer nördlich von Christchurch, wie die Luftwaffe mitteilte. Der Katastrophenschutz schätzt, dass 1000 Touristen in dem Städtchen waren, die Marine sprach von 500. Der Ort ist beliebt, weil sich vor der Küste oft Wale und Delfine tummeln. Bei dem Erdbeben der Stärke 7,5 waren in der Nacht zwei Menschen ums Leben gekommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal