Sie sind hier: Home > Politik >

FPÖ setzt nach verlorener Präsidentenwahl auf 2017

Bundespräsident  

FPÖ setzt nach verlorener Präsidentenwahl auf 2017

05.12.2016, 17:24 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Wien (dpa) - Die Rechtspopulisten in Österreich wollen sich von der Niederlage bei der Präsidentenwahl nicht entmutigen lassen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache schrieb auf Facebook: «2017 wird das Jahr der Freiheitlichen! Unsere Zeit kommt!». Im nächsten Jahr gibt es eine Landtagswahl und eventuell eine vorgezogene Nationalratswahl. FPÖ-Kandidat Norbert Hofer hatte die Wahl am Sonntag überraschend deutlich verloren. Neuer Präsident in Österreich wird der Grünen-nahe Alexander Van der Bellen. Er bekam laut Hochrechnung 53,3 Prozent der Stimmen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal