Sie sind hier: Home > Politik >

EU-Ratsvorsitzender stellt sich gegen Russland-Sanktionen

EU  

EU-Ratsvorsitzender stellt sich gegen Russland-Sanktionen

15.12.2016, 06:24 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Brüssel (dpa) - Kurz vor dem Gipfel gibt es in der EU offenen Streit über die Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Diese seien unsinnig, sagte der slowakische Ministerpräsident und EU-Ratsvorsitzende Robert Fico. Er wandte sich gegen die von Deutschland und Frankreich gewünschte Verlängerung. Eigentlich will die EU heute Einigkeit und Handlungsfähigkeit beweisen. So wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen den Ausbau der EU-Verteidigungspolitik beschließen und Pläne zum Ankurbeln der Konjunktur billigen. Es werden allerdings auch kritische Themen behandelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal