Sie sind hier: Home > Politik >

Chapecoense-Pilot hatte laut Anwalt zu wenige Flugstunden absolviert

Luftverkehr  

Chapecoense-Pilot hatte laut Anwalt zu wenige Flugstunden absolviert

18.12.2016, 22:21 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

La Paz (dpa) - Ein bolivianischer Anwalt hat schwere Vorwürfe gegen den Piloten der Maschine erhoben, die Ende November mit dem brasilianischen Fußballteam AF Chapecoense an Bord abgestürzt war. Der Pilot habe zu wenige Flugstunden absolviert, sagte der Anwalt der Familie des Copiloten. Der Pilot hätte deswegen keine Fluglizenz erhalten dürfen. Der Pilot, ein früherer Militär, war zugleich Mitbesitzer der Airline LaMia. Der Anwalt kritisierte, nach seinen Recherchen hätten Boliviens Behörden die Probleme erkennen müssen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal