Sie sind hier: Home > Politik >

Maas: Dürfen Zugang zu Inhaftierten in Türkei nicht verlieren

Konflikte  

Maas: Dürfen Zugang zu Inhaftierten in Türkei nicht verlieren

20.07.2017, 03:50 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas mahnt, den Zugang zu den inhaftierten Deutschen in der Türkei trotz nötigen Drucks auf die Regierung in Ankara nicht zu gefährden. «Die Gangart gegenüber der Türkei muss härter werden», sagte Maas der dpa in Berlin. Es sei daher richtig, dass Außenminister Sigmar Gabriel den türkischen Botschafter einbestellt habe. Maas mahnte aber: «Genauso müssen wir im Blick haben, dass in der Türkei deutsche Staatsbürger in Gefängnissen sitzen, zu denen wir einen Zugang brauchen.» Durch den Abbruch der Beziehungen verbessere sich nichts, so der Minister.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal