Sie sind hier: Home > Politik >

Steinmeier übersteht kriegerische Begrüßung ohne Schaden

Bundespräsident  

Steinmeier übersteht kriegerische Begrüßung ohne Schaden

06.11.2017, 03:48 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Wellington (dpa) - Bei seinem Staatsbesuch in Neuseeland hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine durchaus kriegerische Begrüßung ohne Pannen und Schaden überstanden. Das deutsche Staatsoberhaupt wurde in Wellington mit einer Zeremonie von Maori-Ureinwohnern empfangen, dem sogenannten Powhiri. Dazu gehören neben einem Nasenstubser auch, dass die Maori wilde Grimassen ziehen, sich fest auf die Schenkel klopfen und laut brüllen. Steinmeier bekam auch einen Haka zu sehen, mit dem Besuchern Kraft und Macht der Maori-Krieger demonstriert werden soll.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal