Sie sind hier: Home > Politik >

Weitere Tote nach Beben im Iran und Nordirak befürchtet

Erdbeben  

Weitere Tote nach Beben im Iran und Nordirak befürchtet

13.11.2017, 11:53 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Teheran (dpa) - Im Erdbebengebiet im Iran und im Nordirak befürchten die Behörden, dass die Zahl der Toten noch steigen wird. Das iranische Innenministerium sprach am Vormittag von 336 Toten und fast 4000 Verletzten. Das Beben hatte eine Stärke von 7,3. Rettungskräfte konnten erst acht Stunden nach dem Beben ihre Bergungsarbeiten richtig beginnen. Sie mussten warten, bis es wieder hell wurde. Es gab zahlreiche Nachbeben. Die Türkei hat einen Hilfskonvoi auf den Weg gebracht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal