Sie sind hier: Home > Regional >

Schonzeit für Aale: Fischer und Naturschützer unzufrieden

EU  

Schonzeit für Aale: Fischer und Naturschützer unzufrieden

13.12.2017, 15:48 Uhr | dpa

Schonzeit für Aale: Fischer und Naturschützer unzufrieden. Aal in einem Fangnetz

Aal in einem Fangnetz. Foto: Patrick Pleul/Archiv (Quelle: dpa)

Die von den EU-Fischereiministern beschlossene dreimonatige Schonzeit für Aale in der Ostsee, Nordsee und im Atlantik stößt in Mecklenburg-Vorpommern auf geteilte Reaktionen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) äußerte sich am Mittwoch skeptisch, dass der begrenzte Fangstopp für europäische Meere ausreicht, um den Aal zu retten. In Mecklenburg-Vorpommern hätten bereits eingeführte Schonzeiten bislang keinen Einfluss auf hierher zurückkehrende Jungaale. "Das natürliche Aufkommen der in die Flüsse aufsteigenden Aale tendiert nach wie vor gegen Null", sagte die BUND-Meeresschutzreferentin in Rostock, Susanna Knotz. Agrarminister Till Backhaus (SPD) äußerte sich froh darüber, dass das generelle Fangverbot abgewendet wurde. "Dennoch ist die geplante Schließzeit eine Einschränkung für die Fischer in unserem Bundesland."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal