Sie sind hier: Home > Regional >

Schmierereien an KZ-Gedenkstätte: Staatsschutz ermittelt

Kriminalität  

Schmierereien an KZ-Gedenkstätte: Staatsschutz ermittelt

19.12.2017, 12:18 Uhr | dpa

Nach einer Schmiererei an einem Hinweisschild zur KZ-Gedenkstätte Mittelbau Dora hat nun der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Es werde wegen politisch motivierter Kriminalität ermittelt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ein Zusammenhang mit einem Fall an einem Einkaufszentrum in Niedersachswerfen sei entdeckt worden. Dort wurden an brennenden Kleidercontainern ausländerfeindliche Parolen in der gleichen violetten Farbe wie an der Gedenkstätte verwendet.

Unbekannte hatten in der Nacht zum Montag das Hinweisschild zu der Gedenkstätte in Nordhausen mit dem Begriff "Neueröffnung" beschmiert. Die Polizei hatte zunächst wegen Sachbeschädigung ermittelt, sich aber vorbehalten Ermittlungen wegen Volksverhetzung einzuleiten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal