Sie sind hier: Home > Politik >

Kretschmer gegen Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz

...

Verfassung  

Kretschmer gegen Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz

08.01.2018, 07:49 Uhr | dpa

Kretschmer gegen Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz. Schild weist auf spielende Kinder hin

Ein Schild weist auf spielende Kinder hin. Foto: Marius Becker/Archiv (Quelle: dpa)

Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht keinen Bedarf für eine Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. "Ich bin mit der jetzigen Situation in Deutschland eigentlich ganz zufrieden", sagte Kretschmer der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe beim Thema Kinder- und Jugendhilfe sicher viele Probleme. Er verwies auf Risse im Zusammenhalt der Gesellschaft und soziale Spannungen. "Ich bin da oft schockiert und den Tränen nahe, wenn ich von einzelnen Schicksalen erfahre. Aber ob wir das durch Rechte im Grundgesetz klären, da habe ich meine Zweifel." Vielmehr brauche es konkrete Maßnahmen zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018