Sie sind hier: Home > Regional >

Küchenbauer Alno will 2019 wieder auf eigenen Beinen stehen

Möbel  

Küchenbauer Alno will 2019 wieder auf eigenen Beinen stehen

15.01.2018, 21:58 Uhr | dpa

Küchenbauer Alno will 2019 wieder auf eigenen Beinen stehen. Küchenhersteller Alno

Küchenbauer Alno will 2019 wieder auf eigenen Beinen stehen. Foto: Felix Kästle/Archiv (Quelle: dpa)

Der Küchenbauer Alno will 2019 finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen und dann in die Gewinnzone kommen. Das sagte Geschäftsführer Andreas Sandmann dem "Südkurier" und der "Schwäbischen Zeitung" (Dienstag).

Der britische Investor Riverrock hatte aus der 2017 insolvent gegangenen Aktiengesellschaft das Werk am Stammsitz in Pfullendorf erworben und baut die Produktion seit Jahresbeginn wieder auf.

Im "Südkurier" bezeichnete Sandmann 2018 als "Jahr des Übergangs und der Umstrukturierung". Zunächst plane man im laufenden Jahr eine Produktion von 1000 Schränken pro Tag. Besonders im Fokus stünden Küchen im unteren und mittleren Preissegment, sagte Sandmann der "Schwäbischen Zeitung": "Der Schwerpunkt der produzierten Küchen soll bei einem Endkundenpreis von 4000 bis 12 000 Euro liegen." Das Unternehmen solle wieder eine Volksmarke werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal