Sie sind hier: Home > Regional >

Deutsche und polnische Rettungsdienste wollen kooperieren

Gesundheit  

Deutsche und polnische Rettungsdienste wollen kooperieren

25.01.2018, 11:39 Uhr | dpa

Deutsche und polnische Rettungsdienste wollen kooperieren. Blaulicht auf Notarztwagen

Ein Notarztwagen im Einsatz. Foto: Stephan Jansen/Archiv (Quelle: dpa)

Deutsche und polnische Rettungsdienste wollen bei der Notfallversorgung in der Grenzregion stärker kooperieren und auch auf der jeweils anderen Seite der Grenze tätig werden. Am Donnerstag startete mit einer Konferenz in Greifswald das Projekt "Integrierter grenzüberschreitender Rettungsdienst Pomerania/Brandenburg". Einen schwer verletzten Menschen in die nächstgelegene Klinik zu bringen, sei in der deutsch-polnischen Grenzregion mitunter schwierig, sagte Projektleiter Prof. Konrad Meissner. Es fehlten rechtlich verbindliche Normen. Auch gebe es Sprachbarrieren. Am Projekt sind sieben Forschungseinrichtungen und Rettungsdienste aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und der polnischen Wojewodschaft Westpommern beteiligt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal