Sie sind hier: Home > Regional >

Knapp 500.000 Euro-Falschgeld in Berlin beschlagnahmt

Kriminalität  

Knapp 500.000 Euro-Falschgeld in Berlin beschlagnahmt

04.02.2018, 10:08 Uhr | dpa

Knapp 500.000 Euro-Falschgeld in Berlin beschlagnahmt. Falschgeld

Ein echter (oben) und ein gefälschter (unten) 20-Euro-Schein. Foto: Paul Zinken/Archiv (Quelle: dpa)

In der Hauptstadt ist im vergangenen Jahr Falschgeld im Wert von knapp 464 000 Euro sichergestellt worden. Am häufigsten wurden nachgemachte 50-Euro-Scheine beschlagnahmt, sie machten 61 Prozent aus, wie die Polizei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Zahl der entdeckten Falschnoten sei gegenüber 2016 um neun Prozent zurückgegangen, der Schaden aber um 33 Prozent gestiegen, hieß es. 2016 stellten die Ermittler gefälschte Zahlungsmittel im Wert von 653 000 Euro sicher; es waren sowohl schon ausgegebene als auch im Vorfeld beschlagnahmte Noten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal