Sie sind hier: Home > Regional >

Fördermittel für künstliche Befruchtungen kaum genutzt

Gesellschaft  

Fördermittel für künstliche Befruchtungen kaum genutzt

17.02.2018, 10:38 Uhr | dpa

Fördermittel für künstliche Befruchtungen kaum genutzt. Künstliche Befruchtung

Ein Monitor zeigt eine Intrazytoplasmatische Spermieninjektion. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv (Quelle: dpa)

Mehr als eine halbe Million Euro an Fördermitteln des Bundes für Kinderwunsch-Behandlungen sind allein im vergangenen Jahr in Berlin ungenutzt geblieben. Von 600 000 Euro, die der Bund dem Land zur Verfügung stellte, wurden lediglich rund 59 000 Euro an ungewollt kinderlose Paare ausgeschüttet. Das geht aus einer Antwort der Gesundheitsverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage des FDP-Abgeordneten Florian Kluckert hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Das übrig gebliebene Geld fließe an den Bund zurück, erklärte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung auf Anfrage.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal