Sie sind hier: Home > Politik >

Mönchengladbacher Rübenacker sorgt für Ärger

Fußball  

Mönchengladbacher Rübenacker sorgt für Ärger

19.02.2018, 10:39 Uhr | dpa

Mönchengladbacher Rübenacker sorgt für Ärger. Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund

Reece Joel Oxford (l.) und Jeremy Toljan kämpfen um Balance und Ball. Foto: Federico Gambarini (Quelle: dpa)

Mönchengladbach (dpa) - Der Rübenacker vom Niederrhein sorgte nach dem Schlusspfiff bei Gewinnern wie Verlierern für Verdruss. "Der Platz war fast so gut wie bei mir im Garten", lästerte Borussia Dortmunds Mario Götze nach dem 1:0 (1:0) in Mönchengladbach. "Die ersten 20 Minuten waren wie Eiskunstlaufen."

Nach 22 Minuten hatte Götze die Schuhe gewechselt. Sein Teamkollege Sokratis empfand den komplett ramponierten und notdürftig mit Rasenquadraten geflickten Untergrund gar als "Skandal". BVB-Trainer Peter Stöger sprach von einer "katastrophalen Wiese".

In der Tat war es ein Glück, dass sich auf diesem Spielfeld kein Spieler ernsthaft verletzte. Schon beim Anpfiff sah der Rasen so schlimm aus, dass kurzzeitig offenbar eine Spielabsage im Raum stand. Nach 90 umkämpften Minuten gab es auf den 111 x 72 Metern kaum noch grüne Stellen.

Das sorgte auch bei der heimischen Borussia aus Mönchengladbach für Frust. Als Ausrede für die Niederlage missbrauchte zwar niemand die Umstände, doch Manager Max Eberl versicherte: "Absichtlich machen wir das sicher nicht. Dann würden wir uns ja selbst schwächen. Wir sind ja eine Mannschaft, die Fußball spielen will."

Warum der Platz in einem solch schlechten Zustand war, war für Nationalspieler Matthias Ginter trotz einiger frostiger Tage unter der Woche ein Rätsel. "Ich verstehe das überhaupt nicht", sagte der Ex-Dortmunder und heutige Gladbacher: "Es gab in diesem Jahr erst drei Spiele hier und international sind wir nicht dabei. Warum ist das dann so ein Acker?" Das Warum beschäftigte Eberl am Sonntagabend nicht mehr. Er versprach nur: "Der Rasen wird ausgetauscht. Anders geht es ja nicht. Das ist ja nicht bundesligawürdig."

Das Problem mit der Wiese hatten die Profis von Borussia übrigens nicht exklusiv. Sämtliche Naturrasenplätze in Mönchengladbach sind von der Stadt noch bis Mittwoch gesperrt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019