Sie sind hier: Home > Regional >

Inflationsrate in Sachsen weiter rückläufig

Verbraucher  

Inflationsrate in Sachsen weiter rückläufig

27.02.2018, 10:49 Uhr | dpa

Die Inflationsrate ist im Februar in Sachsen zum dritten Mal in Folge gesunken und liegt nach vorläufigen Berechnungen bei 1,3 Prozent. Maßgeblich dafür sind die weiter guten Konditionen auf dem Energiemarkt und eine leichte Entspannung auf dem Nahrungsmittelmarkt, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Kamenz mitteilte. Vor allem die aktuellen Preise für frisches Gemüse liegen fast 25 Prozent unter denen des Vorjahres. Für Obst müssen die Verbraucher allerdings 8,7 Prozent mehr zahlen als im Februar 2017. Endgültig soll der Wert am 5. März feststehen.

Auch die Kosten für eine Überraschung am Valentinstag fielen höher aus als vor einem Jahr. Der Preis für Schnittblumen stieg um 5,8 Prozent, für eine Packung Pralinen waren 2,2 Prozent mehr fällig und Schmuck aus Edelmetall kostete 1,3 Prozent mehr. Wer bei dieser Gelegenheit zu Sekt oder Weißwein griff, musste allerdings etwas weniger zahlen als vor einem Jahr.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal