Sie sind hier: Home > Regional >

Lebenslang und Sicherungsverwahrung für Doppelmord

Prozesse  

Lebenslang und Sicherungsverwahrung für Doppelmord

28.02.2018, 15:48 Uhr | dpa

Lebenslang und Sicherungsverwahrung für Doppelmord. Landgericht Detmold

Außenaufnahme vom Landgericht Detmold. Foto: Friso Gentsch/Archiv (Quelle: dpa)

Wegen des Doppelmordes an einer 24-jährigen Frau und an ihrem kleinen Sohn in Detmold ist ein 53-jähriger damaliger Nachbar zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Außerdem stellte das Landgericht Detmold am Mittwoch die besondere schwere der Schuld fest und ordnete Sicherungsverwahrung an. Der 53-Jährige saß bereits wegen versuchten Mordes sechs Jahre lang im Gefängnis. 2004 hatte er eine Nachbarin vergewaltigt und versucht, sie zu töten.

Mit dem Urteil vom Mittwoch schlossen sich die Richter der Forderung der Staatsanwaltschaft an. Der Verteidiger hatte für seinen geständigen deutschen Mandanten eine lebenslange Haftstrafe gefordert. Er kündigte an, in Revision zu gehen (Az: 21 Ks 13/17).

Der Verurteilte hatte im September 2017 die Frau und ihren sechsjährigen Sohn mit jeweils 15 Messerstichen getötet. Von seiner Nachbarin hatte er sich zuvor nach einem verweigerten Kuss abgewiesen gefühlt. Das Kind war nach der ersten Bluttat auf den Täter gestoßen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal