Sie sind hier: Home > Regional >

Genschere Crispr/Cas9 womöglich noch breiter einsetzbar

Wissenschaft  

Genschere Crispr/Cas9 womöglich noch breiter einsetzbar

02.03.2018, 07:19 Uhr | dpa

Genschere Crispr/Cas9 womöglich noch breiter einsetzbar. Gentechnik im Labor

Eine PCR-Maschine zur Vermehrung von Genabschnitten mit Proben. Foto: Holger Hollemann/Archiv (Quelle: dpa)

Die Genschere Crispr/Cas9, die die Gentechnik schon jetzt revolutioniert hat, ist möglicherweise noch breiter einsetzbar. Einer Studie zufolge lässt sich damit nicht nur DNA zerschnippeln, sondern auch das verwandte Erbgutmolekül RNA. Crispr/Cas9 könne darum möglicherweise auch genutzt werden, um beim Menschen Viren zu bekämpfen, deren Erbgut aus RNA besteht, schreiben die Forscher im Fachblatt "Molecular Cell".

Crispr/Cas9 erkennt bestimmte Erbgut-Abschnitte und zerschneidet diese dann. So können Gene ausgeschaltet werden oder auch neue Geninformationen an der Schnittstelle eingefügt werden.

Typischerweise zerlegen Cas9-Proteine also DNA. RNA ist aber chemisch etwas anders aufgebaut als DNA. Zu den Aufgaben von RNA-Molekülen in der Zelle gehört es, die in der DNA steckende genetische Information in biologisch wirksame Moleküle zu übersetzen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal