Sie sind hier: Home > Regional >

Landesregierung warnt vor Verzehr von Aprikosenkernen

Ernährung  

Landesregierung warnt vor Verzehr von Aprikosenkernen

02.03.2018, 13:49 Uhr | dpa

Verbraucherschutzminister Peter Hauk (CDU) warnt vor dem Verzehr von Aprikosenkernen. In einer Untersuchung hätten alle acht Aprikosenkern-Proben den zulässigen Höchstgehalt von gesundheitsschädlicher Blausäure überschritten, teilte Hauk am Freitag in Stuttgart mit. Die untersuchten Produkte seien aus dem Handel genommen worden. Besonders die sogenannten bitteren Aprikosenkerne seien belastet - eine Probe habe den erlaubten Wert um das 135-fache überstiegen. Schon der Verzehr von ein bis zwei dieser Kerne könne Symptome einer Blausäure-Vergiftung wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Erstickungsgefühle hervorrufen, warnte der Minister.

Vom Essen von Aprikosenkernen versprechen sich viele Menschen einen positiven Effekt auf ihre Gesundheit. Tatsächlich enthalten sie jedoch den Inhaltsstoff Amygdalin, der beim Verdauen in Blausäure umgewandelt wird. Die Landesregierung will nun auch untersuchen, ob auch Leinsamen die Bestandteile von Blausäure enthalten können.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal