Sie sind hier: Home > Regional >

Spanische VW-Tochter Seat plant Modelloffensive

Auto  

Spanische VW-Tochter Seat plant Modelloffensive

22.03.2018, 14:59 Uhr | dpa

Spanische VW-Tochter Seat plant Modelloffensive. Luca de Meo

Luca de Meo, Chef von Seat. Foto: Susanna Saez/Archiv (Quelle: dpa)

Die spanische Volkswagen-Tochter Seat will ab 2020 vom immer stärkeren Trend zur Elektrifizierung profitieren. Dann solle das erste reine Elektroauto der Marke auf der Basis des modularen Elektrobaukastens von Volkswagen auf den Markt kommen, kündigte Seat-Chef Luca de Meo am Donnerstag in Madrid an. Das E-Auto solle eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern haben, dazu komme ein Plug-in-Hybrid-Modell. Gleichzeitig versprach er eine Modelloffensive: Insgesamt werde Seat "bis 2020 jedes halbe Jahr ein neues Modell herausbringen". Dabei setzt die VW-Tochter - lange Zeit das Sorgenkind im Konzern - auch auf die angesagten Stadtgeländewagen (SUV).

De Meo betonte, Seat werde weiterhin Autos entwickeln, die mit komprimiertem Erdgas (CNG) angetrieben werden. Der Hersteller führe das technische Entwicklungsprojekt für CNG-Fahrzeuge innerhalb des VW-Konzerns an. Er kündigte für das laufende Jahr den "weltweit ersten und einzigen SUV" an, der mit Erdgas angetrieben werde.

2017 sei ein Jahr der Rekorde für Seat gewesen, sagte der Vorstandschef. Die Zahl der Auslieferungen stieg um 14,6 Prozent auf rund 468 400 Stück. Dies seien die höchsten Absatzzahlen seit 2001. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr nach Angaben von Seat um 11,1 Prozent auf die Rekordsumme von rund 9,5 Milliarden Euro. Unter dem Strich verdiente der Hersteller - ohne Sondereffekte - 281 Millionen Euro. Das waren 21,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Seat hatte jahrelang Verluste geschrieben.

Seat werde sich nicht auf dem Erreichten ausruhen, betonte de Meo. Zwischen 2013 und 2017 habe die VW-Tochter mehr als 3,3 Milliarden Euro investiert. Strategische Wachstumsregionen seien Nordafrika, Lateinamerika und Mexiko. Seat ist den Angaben zufolge in mehr als 80 Ländern tätig, erzielt jedoch nur 15 Prozent des Umsatzes außerhalb von Europa.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe