Sie sind hier: Home > Regional >

Namensforscher: Seehofer wird keine "Horst-Welle" auslösen

Gesellschaft  

Namensforscher: Seehofer wird keine "Horst-Welle" auslösen

24.03.2018, 10:39 Uhr | dpa

Namensforscher: Seehofer wird keine "Horst-Welle" auslösen. Horst Seehofer (CSU)

Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau. Foto: Kay Nietfeld (Quelle: dpa)

Der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wird nach Einschätzung des Hobby-Namensforschers Knud Bielefeld nichts am Image des Vornamens Horst ändern. Dem Namen hafte ein Makel an, er werde verunglimpft und sei völlig aus der Mode. "Es wird keine Horst-Welle geben", sagte Bielefeld der Deutschen Presse-Agentur. Auf Twitter wird Seehofer wegen seiner Zuständigkeit für das Thema Heimat auch als "Heimathorst" verspottet. Ein anderer, sehr in Verruf geratener Vorname hat dagegen nach Ansicht von Bielefeld durch das Auftreten eines Politikers jüngst punkten können: Juso-Chef Kevin Kühnert habe die Vorurteile widerlegt und einen Dienst für alle Kevins geleistet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal