Sie sind hier: Home > Regional >

Rostock: Verband will Ausbildung "Baucampus" zusammenlegen

Bau  

Rostock: Verband will Ausbildung "Baucampus" zusammenlegen

07.04.2018, 10:29 Uhr | dpa

Schwerin (dpa/mv) - Die Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern will die Ausbildung ihres Berufsnachwuchses in Rostock konzentrieren, steht dabei aber in Konflikt zur Berufsschulstruktur des Landes. "Das gegenwärtige System mit drei Standorten für die schulische Ausbildung in Bauberufen ist ineffizient. Wir haben oft mehrere Berufsrichtungen in einer Klasse. Und wenn Lehrer ausfallen, können sie meist nicht ersetzt werden", begründete der Präsident des Landesbauverbandes, Rainer Bauer, den Vorstoß. Das Bestreben der Städte und Kreise, möglichst viele Berufsschulstandorte zu erhalten, stehe den Bedürfnissen der Wirtschaft nach effektiver Ausbildung entgegen. Der Bauverband plädiert daher für einen "Baucampus" in Rostock, der theoretische und berufspraktische Ausbildung für alle Bauberufe vereint.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal