Sie sind hier: Home > Regional >

Weitere Warnstreiks von Journalisten im Südwesten

Tarife  

Weitere Warnstreiks von Journalisten im Südwesten

09.04.2018, 16:19 Uhr | dpa

Weitere Warnstreiks von Journalisten im Südwesten. Warnstreik TageszeitungsjournalistInnen

Warnstreik der DJU. Foto: Marcus Brandt/Archiv (Quelle: dpa)

In Baden-Württemberg sind am Montag erneut die Tageszeitungsjournalisten in den Warnstreik getreten. In Stuttgart nahmen mehr als 300 von ihnen an einer Kundgebung teil, wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mitteilte. Auch bundesweit gab es Warnstreiks; in Frankfurt begann am Mittag die vierte Runde der Tarifverhandlungen. Davon betroffen sind 13 000 Redakteure und freie Journalisten bei Zeitungen in Deutschland.

"Qualität erhält man nur mit fairer Bezahlung", sagte Verdi-Landesbezirksleiter Martin Gross bei der Kundgebung in Stuttgart. "Wer weiter Qualitätsjournalismus will, der muss Redakteurinnen und Redakteure auch anständig bezahlen. Den Kampf um Leserinnen und Leser gewinnt man nicht mit Sparen bei den Gehältern." Sollten die Tarifparteien sich am Montag nicht annähern, würden die Warnstreiks am Dienstag fortgeführt, hieß es bei Verdi.

Die Journalistengewerkschaften Deutscher Journalisten-Verband (DJV) und Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in Verdi fordern für eine Laufzeit von zwölf Monaten eine Tariferhöhung von 4,5 Prozent rückwirkend zum Jahresbeginn sowie 200 Euro mehr für Berufseinsteiger. Die Arbeitgeberseite hatte ihr Angebot zuletzt von 2,4 auf 2,6 Prozent mehr Geld erhöht. Die Laufzeit sehen sie bei 30 Monaten, den Betrag für die Berufseinsteiger bei 120 Euro.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal